Details
Study title
The Implementation of State-wide High School exit Examinations in Germany (Zentralabitur) as an Example of New Governance Structures in School Systems. An Analysis of Effects on Teaching and Student
Ref study 10737
Study language German
Contributing institutions
Authors
Keywords
  • Leistungstest
  • Accountability
  • Educational governance
  • Zentralabitur
  • Standardisierung
  • Abschlussprüfungen
  • Schuleffektivität
Disciplines
Period
Geographical space
Bundesländer Hessen und Bremen in Deutschland
Country
Abstract
Throughout the German-speaking countries, school systems have been systematically overhauling their administrative steering mechanisms over the course of recent years. The general tendency is to grant partial autonomy to schools while at the same time introducing new instruments of school evaluation and accountability systems. A central leitmotif of this process is the introduction and ongoing monitoring of performance standards. One striking example of such reforms in Germany is the introduction of the state-wide Abitur, a standardized exit examination given at the end of academic-track secondary school (Gymnasium).
The change from a class-based to a state-wide organized examination system serves to some extent as a large-scale field experiment, making it possible to study the implementation processes and effects in connection with new methods of system monitoring, to examine whether the intended objectives are being achieved, and to identify any unintended consequences. The study is being carried out simultaneously in two German states (Hesse and Bremen) where state-wide Abitur examinations were introduced in spring of 2007. The study takes into account differing perspectives (students, teachers, school administrators) as well as multi-dimensional criteria (school quality, diagnostic processes, teaching quality, self-regulated learning and math or Englisch achievement of the students). In 37 schools selected according to specific criteria, achievement tests in the subjects of math and English, standardized surveys for teacher and students, evaluations of examination and grading data, and a qualitative case analysis are being conducted. The study which started in 2007 is financed by the German Research Foundation and the ministries of Hesse and Bremen.
At the beginning of the year 2011 the study has been extended for two more years in order to analyze the sustainability of the effects and processes of the implementation of state-wide exit examinations.
Results
Die Zwischenergebnisse zeigen, dass mit der Einführung zentraler Abiturprüfungen keine umfassende Umwälzung von Schule, Unterricht und Lernen einhergeht. Von einem generellen Effekt zentraler Abiturprüfungen auf das Lernen der Schüler/-innen und das Handeln der Lehrpersonen kann daher nicht gesprochen werden. Vielmehr zeigen sich fach- und kursspezifische Effekte, die zudem in Abhängigkeit des Bundeslandes variieren. In vielen Bereichen konnten zudem keine Effekte identifiziert werden. Wenn es Veränderungen gab, dann scheinen sie in der Mehrzahl eher positiver Natur zu sein. Es lassen sich aber auch weniger produktive Entwicklungen identifizieren, die in der Zukunft besonderer Auf-merksamkeit bedürfen.
Methods (description)
Methodischer Forschungsansatz

1. Standardisierte Befragungen bei Schüler/-innen (13. Schuljahr), Lehrpersonen in 37 Gymnasien mit gymnasialer Oberstufe; Erhebungen in 2007, 2008 und 2009 jeweils ca. 1 Monat vor dem schriftlichen Abitur und nach dem schriftlichen Abitur bei ca. 2000 Schüler/-innen pro Jahr sowie bei ca. 1500 Lehrpersonen pro Jahr in den beiden Bundesländern Bremen und Hessen (Deutschland)
2. Leistungstest in Mathematik (TIMSS) und Englisch (DESI)
3. Abiturnoten und Abiturpunktzahlen in den drei schriftlichen Prüfungsfächern
4. Kognitiver Fähigkeitstest (KFT, Figurenanalogien)
5. Qualitative Fokusgruppengespräche in einem Gymnasium in Bremen sowie mit Vertreter/innen verschiedener Verände (Schulleitung, Philologenverband, Eltern) in Bremen

2. Allgemeines Vorgehen:

2a Befragungen Lehrpersonen

In beiden Bundesländern führten die Schulen die Befragung der Lehrkräfte auf der Basis differenzierter Angaben der Forschungsgruppe durch. Die Forschungsgruppe stellte den Schulen zu beiden Erhebungszeitpunkten die Fragebögen pa-ketweise zu. Um die Anonymität der Erhebungen zu gewährleisten, wies die Schulleitung bzw. eine zuständige Person in der Schule jeder Lehrperson im Jahr 2007 einen Identifikationscode zu, der im Jahr 2008 und 2009 erneut verwendet wurde. Die Lehrpersonen verschlossen den ausgefüllten Fragebogen in einem Briefumschlag. Die Fragebögen wurden von den zuständigen Personen in den Schulen gesammelt und wieder der Forschungsgruppe zugestellt. Die Liste der Codes blieb für die Dauer der Studie in den Schulen, die Forschungsgruppe hatte auch anschliessend keinen Zugang zu diesen Listen. Die Schulen wiederum hatten keinen Zugriff auf die individuellen Antworten ihrer Lehrpersonen. Auf diese Weise konnte den Lehrpersonen eine vollständige Anonymität zugesichert werden.

2b Die Befragungen der Schüler/-innen

Diese erfolgten in beiden Bundesländern durch geschulte Testleiter/-innen, wenn diese gekoppelt mit den Leistungstests durchgeführt wurden, ansonsten durch die Schulen selber auf der Basis eines detaillierten Skripts für die Lehrpersonen. Für die Durchführung des KFT, des Leistungstests und des Fragebogens wurden zwei Schulstunden reserviert. Die Leistungstests wurden dabei für die Schulen unter Verschluss gehalten. Die Befragungen wurden im Rahmen offizieller Schulstunden durchgeführt. Die Befragungen nach dem Abitur konnte nur in Hessen in einer offiziellen Schulstunde durchgeführt werden. In Bremen fand nach dem Abitur kein regulärer Unterricht mehr statt. Daher erfolgten die Befragungen postalisch. Dadurch reduzierte sich der Rücklauf in Bremen. Alle Erhebungen wurden unter Wahrung der Anonymität der Schüler/-innen durchgeführt.
Erhebungsverfahren: Psychologischer Test (KFT), Gruppendiskussion (Fokusgruppengespräche), Standardisierte Befragung schriftlich, Anderes Verfahren: Leistungstest; Notenerfassung Abitur und Halbjahresnoten in der gymnasialen Oberstufe
Erhebungseinheiten: In den Jahren 2007, 2008, 2009 Befragungen bei Schüler/-innen und Lehrpersonen jeweils ca. 1 Monat vor dem schriftlichen Abitur und nach dem schriftlichen Abitur; Gruppendiskussion (Fokusgruppengespräche) jeweils nach dem Abitur; Erfassung der Noten nach dem Abitur
Auswahlverfahren: Es wurden in Hessen und Bremen Schüler/-innen und Lehrpersonen aus verschiedenen Gymnasien befragt. In Bremen nahmen bis auf eine alle Schulen mit gymnasialer Oberstufe (19 Schulen) an der Studie teil. In Hessen wurden 18 Schulen mit gymnasialem Angebot (verteilt auf die vier Grossregionen des Bundeslandes) nach bestimmten Kriterien ausgesucht (Region, Stadt-Land, Grösse der Schule, Profil des Gymnasiums), um eine möglichst repräsentative Stichprobe innerhalb des Bundeslandes zu erhalten. Konkret gehören zur hessischen Stichprobe zwölf Gymnasien, zwei Gymnasien mit gymnasialer Oberstufe (GOS), drei Kooperative Gesamtschulen (KGS) mit gymnasialer Oberstufe sowie eine Integrierte Gesamtschule (IGS) mit gymnasialer Oberstufe. In den Schulen nahmen alle Lehrpersonen an den Untersuchungen teil (Rücklaufquote in Hessen 50-70%; in Bremen 45-65%). Bei den Schüler/-innen nahmen die Schüler/-innen aus vier zufällig ausgewählten Kursen im Fach Mathematik und Englisch teil (Rücklaufquote in Hessen ca. 70%, in Bremen ca. 60%). Die Schüler/-innen beurteilten die verschiedenen erfassten Aspekte (Unterrichtsqualität, Schulklima, Selbstreguliertes Lernen etc.) hinsichtlich ihrer drei schriftlichen Abiturprüfungsfächer. Analysen haben gezeigt, dass bei den Schüler/-innen eine annähernd repräsentative Verteilung der Prüfungsfächer erreicht werden konnte.
Anzahl Untersuchungseinheiten: ca. 2000 Schüler/-innen und ca. 1500 Lehrpersonen pro Jahr in den beiden Bundesländern Bremen und Hessen
Untersuchungsdesign: Survey-Studie, Längsschnittstudie (Schulen, Lehrpersonen)
Durchführung der Feldarbeit: durch Testleiter/innen und durch die Schulen selber nach Skript, welches durch die Forschungsgruppe vorgegeben wurde
Methods (instruments)
Replicated study No
Publications
  • Maag Merki, Katharina. 2014. Das quasi-experimentelle Experiment in der Educational Governance-Forschung? Herausforderungen, Möglichkeiten und Grenzen am Beispiel der Analyse der Wirksamkeit der Einführung zentraler Abiturprüfungen. In K. Maag Merki, R. Langer & H. Altrichter (Hrsg.), Educational Governance als Forschungsperspektive. Strategien, Methoden, Ansätze, S. 51-82. Wiesbaden: Springer VS.
  • Holmeier, Monika. 2013. Leistungsbeurteilung im Zentralabitur. Wiesbaden: Springer VS.
  • Oerke, Britta; Maag Merki, Katharina. 2013. Teaching-to-the-test infolge des Zentralabiturs – gut für die Abiturleistung, schlecht für das Fachinteresse?. SchulVerwaltung NRW, 24, 48-51.
  • Maué, Elisabeth. 2013. Vergleichbarkeit von Abiturnoten – eine Fiktion? Längerfristige Effekte der Implementation zentraler Abiturprüfungen in Bremen. In J. Asdonk, S. U. Kuhnen & P. Bornkessel (Hrsg.). Von der Schule zur Hochschule. Analysen, Konzeptionen und Gestaltungsperspektiven des Übergangs (S. 114-128). Münster: Waxmann.
  • Oerke, Britta; Maag Merki, Katharina; Maué, Elisabeth; Jäger, Daniela J.. 2013. Zentralabitur und Themenvarianz. Lohnt sich teaching-to-the-test?. In D. Bosse, F. Eberle, B. Schneider-Taylor (Hrsg.): Standardisierung in der gymnasialen Oberstufe (S. 27-49). Wiesbaden: Springer VS.
  • Maag Merki, Katharina. 2012. Zentralabitur. Die längsschnittliche Analyse der Wirkungen der Einführung zentraler Abiturprüfungen in Deutschland. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
  • Jäger, Daniela J.; Maag Merki, Katharina; Oerke, Britta; Holmeier, Monika. 2012. Statewide low-stakes tests and teaching-to-the-test effect? An analysis of teacher survey data from two German states. Assessment in Education: Principles, Policy & Practice, 19(4), 451-467. Online: 10.1080/0969594X.2012.677803
  • Maué, Elisabeth; Maag Merki, Katharina; Oerke, Britta. 2012. Emotionales Erleben des Zentralabiturs von Lehrpersonen in Bremen. Längerfristige Effekte der Implementation zentraler Abiturprüfungen. In S. Hornberg & M. Parreira do Amaral (Hrsg.). Deregulierung im Bildungswesen (S. 109-130). Münster: Waxmann.
  • Maag Merki, Katharina. 2012. Entlastung oder Belastung? Die Einführung zentraler Abiturprüfungen. In N. Berkemeyer, K. Dedering, M. Heinrich, W. Kretschmer, M. Schratz & B. Wischer (Hrsg.), Friedrich Jahresheft XXX 2012. Schule Vermessen (S. 74-75). Seelze: Friedrich Verlag.
  • Maag Merki, Katharina. 2011. Effects of the implementation of state-wide exit exams on students’ self-regulated learning. Studies in Educational Evaluation, 37, 196-205. Online: 10.1016/j.stueduc.2011.12.001
  • Oerke, Britta; Maag Merki, Katharina; Holmeier, Monika; Jäger, Daniela J.. 2011. Changes in student attributions due to the implementation of central exit exams. In: Educational Assessment, Evaluation and Accountability, 23, 223-241. Online: 10.1007/s11092-011-9121-7
  • Maag Merki, Katharina. 2011. Special issue: Accountability systems and their effects on school processes and student learning. Studies in Educational Evaluation, 37, 177-179. Online: 10.1016/j.stueduc.2012.03.002
  • Maag Merki, Katharina. 2011. The Introduction of State-wide Exit Examinations: Empirical Effects on Math and English Teaching in German Academically Oriented Secondary Schools. In: M. A. Pereyra, H.-G. Kotthoff & R. Cowen (Eds.), PISA under Examination: Changing Knowledge, Changing Tests, and Changing Schools, S. 125-142. Rotterdam: Sense Publishers.
  • Maag Merki, Katharina; Holmeier, Monika; Jäger, Daniela J.; Oerke, Britta. 2010. Die Effekte der Einführung zentraler Abiturprüfungen auf die Unterrichtsgestaltung in Leistungskursen in der gymnasialen Oberstufe. In: Unterrichtswissenschaft, Heft 2, 173-192.
  • Maag Merki, Katharina. 2010. Theoretische und empirische Analysen der Effektivität von Bildungsstandards, standardbezogenen Lernstandserhebungen und zentralen Abschlussprüfungen. In: H. Altrichter & K. Maag Merki (Hrsg.), Handbuch Neue Steuerung im Schulsystem, S. 145-170. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
  • Oerke, Britta; Maag Merki, Katharina. 2009. Einfluss der Implementation zentraler Abiturprüfungen auf die leistungsbezogenen Attributionen von Schülerinnen und Schülern vor dem Abitur. In: W. Böttcher, J. N. Dicke und H. Ziegler (Hrsg.), Evidenzbasierte Bildung. Wirkungsevaluation in Bildungspolitik und pädagogischer Praxis, S. 171-179. Münster: Waxmann.
  • Maag Merki, Katharina; Schwipper, Knut. 2008. Systeme der Rechenschaftslegung und Schulentwicklung: Editorial. In: Zeitschrift für Pädagogik, 54(6), 773-776.
  • Maag Merki, Katharina; Holmeier, Monika. 2008. Die Implementation zentraler Abiturprüfungen. Erste Ergebnisse zu den Effekten der Einführung auf das schulische Handeln der Lehrpersonen. In: E.-M. Lankes (Hrsg.), Pädagogische Professionalität als Gegenstand empirischer Forschung, S. 233-244. Münster: Waxmann.
  • Maag Merki, Katharina; Klieme, Eckhard; Holmeier, Monika. 2008. Unterrichtsgestaltung unter den Bedingungen zentraler Abiturprüfungen. Eine Analyse auf Schulebene mittels Latent Class Analysen. In: Zeitschrift für Pädagogik, 54(6), 791-809.
  • Maag Merki, Katharina. 2008. Die Einführung des Zentralabiturs in Bremen - Eine Fallanalyse. In: Die Deutsche Schule, 100(3), 357-368.
  • Maag Merki, Katharina; Holmeier, Monika. Comparability of semester and exit exams grades: Long-term effect of the implementation of state-wide exit exams. School effectiveness and school improvement.
  • Maag Merki, Katharina. Zentrale Prüfungen - empirische Evidenzen der Effekte der Einführung zentraler Abiturprüfungen auf Motivation und Emotion der Schüler/innen. In: A. Wacker, U. Maier & J. Wissinger (Hrsg.), Schul- und Unterrichtsreform durch ergebnisorientierte Steuerung. Empirische Befunde und forschungsmethodische Implikationen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
Financed by
Ethical approval No
Study type
Data availability
Source (Updates) Web
Date created 18.12.2014
Date modified 25.10.2016
Start - End date 01.06.2005 - 31.12.2015