Details
Study title
Benefit of travel time savings in passenger transport
Ref study 11231
Study language German
Contributing institutions
Authors
Keywords
  • Mobilität
  • Monetarisierung
  • Reisezeiteinsparungen
  • Aktivitätsprotokolle
  • Mobilitätstagebücher
Disciplines
Period
2009 bis 2010
Geographical space
Grossraum Zürich
Country
  • Switzerland
Abstract
The aim of the research project was to investigate the actual effects of travel time savings on the mobility behavior of private individuals due to a new infrastructure (opening Uetlibergtunnel / A4 Knonaueramt end of 2009) using a Revealed-Preferences methodology. The study should show what the new infrastructure triggers in the mobility behavior and in the temporal organization of the everyday behavior of the respondents. Finally, conclusions were drawn from the findings, including the cost rates used for travel time savings. A quasi-experimental field study was carried out with four experimental settings in the direct catchment area of ​​the new infrastructure and a control setting. By means of mobility diaries during one week before (1st quarter of 2009) and after the opening of the Uetlibergunnel / A4 Knonaueramt (1st quarter of 2010) both the mobility behavior of the residents and the use of time for daily activities (mobility purposes) were monitored. The data of the two survey waves come from the same persons.
Results
Tatsächliche Reisezeiteinsparungen waren nur für Arbeitswege zachzuweisen, nicht aber für anderer Verkehrszwecke (Freizeit, Einkauf etc.). Die Reisezeiteinsparungen, die auf den Arbeitsween erzeilt wreden, werden jedoch nicht für Aktivitäten wie Arbeiten, Ausbildung, Einkauf oder FReizeit verwendet, sondern in mehr Wege und Ausgänge investiert. Dadurch bleibt die Unterwegszeit der Befragten pro Person und Woche konstant. Als weitere wichtige Erkenntnis ist zu beobachten, dass sich durch die neue INfrastruktur das Zielwahlverhalten der Befragten verändert. Diese suchen generell mehr Ziele, aber auch vermehrt neue Ziele auf. Trotz neuer Ziele haben die efragten ihren Aktionsradius aber nicht erweitert. Die schnellere Infrastruktur für den MIV bewirkt, dass der ÖV-Anteil am Modal Split vor allem im Arbeitsverkehr zurückgeht. Es bleibt festzuhalten, dass die Einwohner von Gebieten, die von Reisezeiteinsparungen profitieren, ihr Mobilitätsverhalten grundsätzlich neu organisieren, dabei aber ekeine Zeit für ihre Alltagsaktivitäten gewinnen, sondern die Reisezeiteinsparungen vollständig in neue Mobilität investieren.
Methods (description)
Es wurde eine quasiexperimentelle Feldstudie mit vier Experimentalräumen im direkten Einzugsgebiet der neuen Infrastruktur und einem Kontrollraum durchgeführt. Mittels Mobilitätstagebüchern während jeweils einer Woche vor (1. Quartal 2009) und nach der Eröffnung des Uetlibergtunnels/A4 Knonaueramt (1. Quartal 2010) wurden sowohl das Mobilitätsverhalten der BewohnerInnen wie auch die die Nutzung der Zeit für Tagesaktivitäten (Mobilitäts-zwecke) erhoben. Die Daten der beiden Erhebungswellen stammen von den identischen Personen.
Methods (instruments)
  • Standardised interviews - by mail
Publications
  • Marti, P.; Ferres, C.; Bubenhofer, Jonas; Artho, Jürg. 2012. Nutzen von Reisezeiteinsparungen. Forschungsauftrag SVI 2004/055 auf Antrag der Schweizerischen Vereinigung der Verkehrsingenieure und Verkehrsexperten (SVI). Bern: Bundesamt für Strassen ASTRA. Online: http://www.mobilityplatform.ch
Financed by


Mandating institution(s)
  • Eidg. Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation - UVEK, Bundesamt für Strassen - ASTRA, Monbijoustrasse 40, 3003 Bern
  • Kanton Zürich, Volkswirtschaftsdirektion, Amt für Verkehr, Neumühlequai 10, Postfach, 8090 Zürich
Study type
Data availability
Source (Updates) Web
Date created 21.03.2018
Date modified 21.03.2018
Start - End date 01.06.2008 - 28.12.2012