Details
Study title
Volunteering in communal school authorities of the canton of Zurich
Ref study 9235
Study language German
Contributing institutions
Authors
Keywords
  • Bildungsverwaltung
  • Gemeindeverwaltung
  • Freiwillige Arbeit
  • Management
  • Schulleitung
  • Aufsicht
  • Zürich
  • Fragebogen
  • Interview
Disciplines
Period
Geographical space
Kanton Zürich
Country
  • Switzerland
Abstract
In Switzerland, a number of tasks in the political-administrative field are delegated to citizens who voluntarily hold such positions, usually in addition to a day job. This organization as a "militia system" ("Milizsystem") is a rather significant component of the Swiss understanding of democracy. In the school sector, however, it appears that in the past few years something has come out of use, as many tasks in the area of ​​school management are increasingly placed in the hands of professional and specially trained school principals. This research project was about assessing volunteer work in the communal militia system using the example of the school system. Two research approaches were chosen, one quantitative and one qualitative, operating within a theoretical model of individual action and structural conditions of volunteering activity.
Results
Die Ergebnisse zeigen beispielsweise, dass sich die Mehrheit der Schulpflegemitglieder im Kanton Zürich aus dem Dienstleistungssektor rekrutiert; ganze 6 Prozent haben einen industriellen oder einen gewerblichen Beruf. Ein Viertel der antwortenden Schulpflegemitglieder (es waren dies über 1300) gehen keiner Erwerbstätigkeit nach; 40 Prozent sind teilzeitlich und 35 Prozent vollzeitlich beschäftigt. Die Frauen stellen eine - mit 58 Prozent aber nicht erdrückende - Mehrheit; bei den Präsidenten hingegen dominieren mit 59 Prozent wiederum die Männer. Mehr als die Hälfte der männlichen und ein Drittel der weiblichen Schulpflegemitglieder haben einen Abschluss auf Tertiärstufe (Universität oder Fachhochschule). 57 Prozent gehören einer politischen Partei an. Über 80 Prozent haben ein Alter zwischen 35 und 55; zwei von drei haben Kinder im schulpflichtigen Alter. Im ganzen wird die Tätigkeit in der Schulpflege sehr positiv bewertet; auf einer Skala, die von 1 (sehr unzufrieden) bis 7 (sehr zufrieden) reicht, beträgt der Mittelwert für die Antwortenden 5,5. Eine klare Mehrheit (78%) ist der Meinung, die Arbeit werde immer schwieriger, und 83,5% sind der Ansicht, die Bereitschaft für ein Engagement in Schulpflegen sinke. Die Antwortenden liefern aber auch eine ganze Reihe von Vorschlägen, wie die Arbeit dieser Milizgremien attraktiver und effizienter gestaltet werden könnte.
Methods (description)
schriftliche Befragung (N = ca. 2285, Rücklauf 1321 bzw. 56%) und Interviews (42); qualitative und quantitative Auswertungen
Methods (instruments)
Publications
  • Kussau, Jürgen; Güntert, Stefan S.; Oertel, Lutz; Wehner, Theo. 2007. Schulpflege - die unbekannte Bekannte. In: Schulblatt des Kantons Zürich, 2/2007, S. 88f. Online: http://edudoc.ch/record/24604
Financed by
Study type
Data availability
Source (Updates) SCCRE
Date created 23.03.2018
Date modified 23.03.2018
Start - End date 01.01.2005 - 28.12.2006