Details
Study title
Experiences of humanitarian aid workers overseas
Ref study 540
Study language German
Contributing institutions
Authors
Keywords
  • Dritte Welt
  • Einsatzleistende
  • Entwicklungspolitik
  • Konversion
  • Weltbild
  • KFPE
Disciplines
Period
November 1991 bis Juli 1993
Geographical space
Schweiz
Country
  • Switzerland
Abstract
The purpose of the study was to clarify the motivations of humanitarian workers in developping countries, to understand their personal and professional changes in the context of their mission and particularly after their return, to better understand the significance of changes in their worldview associated with such missions, to identify changes in their personal environment after their return, and to assess the impact of these changes on the reintegration of the humanitarian workers after their return.
Results
Antwortende: 81% Männer, 19% Frauen. Die Zahl der Freiwilligeneinsätze (40%) hat abgenommen. Ungefähr die Hälfte der Einsatzleistenden absolviert lediglich einen Einsatz. Die Einsatzdauer hat zugenommen (von 2 auf 3 bis 3,5 Jahre). Die berufliche Situation der Rückkehrer hat sich eher verschlechtert, bezüglich Stellensuche wie Einkommen.
Veränderung des persönlichen Umfeldes. Fast die Hälfte der Einsatzleistenden verliert einen Grossteil ihres sozialen Netzes; dieser Anteil ist aber gegenüber früher kleiner geworden; insbesondere bei den Frauen hat sich die Reintegration verbessert.
Wichtigste Einsatzmotivationen: Interesse an andern Kulturen, an Neuem, berufliche Interessen, Einsatz für Benachteiligte, Abenteuerlust, Selbstverwirklichung. Etwas weniger als die Hälfte berichtet von Motivationsänderungen während des Einsatzes, häufiger die Frauen. Weitaus die meisten Befragten sind bereit für weitere Einsätze, jedoch nur unter bestimmten Bedingungen, wie sinnvolle Tätigkeit, nach Lösung der Ausbildungsprobleme der Kinder, materielle Besserstellung, bestimmte geographische Region.
Die Änderungen des Weltbildes waren markant: fast die Hälfte sehen die Schweiz kritischer, mehr als zwei Drittel sehen sich selbst anders. Etwa 90% erwarteten oder erlebten Schwierigkeiten nach der Rückkehr: Stellensuche, Anpassung an Schweizer Alltag, Konsumdenken, Schweiz. Mentalität, Motivationskrise, Wohnungssuche. Von den Rückkehrern wurden folgende Unterstützungsangebote am häufigsten genutzt: Rückkehrertreffen, persönliche Beratung, materielle Unterstützung, Hinweise auf Veranstaltungen, befristete Arbeit.
Methods (description)
Nach der Überprüfung vorhandener Literatur zur Thematik wurden 21 ehemalige Einsatzleistende mündlich zu ihren Erfahrungen befragt (explorative Befragung). Zur Zeit läuft die schriftliche Befragung von vier Gruppen, nämlich von (künftigen). Wir rechnen mit ungefähr 200 bis 300 beantworteten Fragebogen.
Grundgesamtheit: vier Personengruppen: a) Einsatzleistenden vor ihrer Ausreise, b) Einsatzleistende während des Einsatzes, c) Einsatzleistende unmittelbar nach ihrer Rückkehr (bis ca. 18 Monate nach Rückkehr) und d) ehemaligen Einsatzleistende drei bis fünf Jahre nach ihrer Rückkehr.
Datenerhebung: schriftliche Erhebung mit standardisiertem Fragebogen mit geschlossenen und offenen Fragen
Erzielte Stichprobengrösse: 242
Methods (instruments)
Publications
  • Jäggi Christian J., ; Krieger, David J.. 1990. Zur Relevanz von Konversionen in Wissenschaft und Gesellschaft: Forschungsperspektiven. In: Schweizerische Zeitschrift für Soziologie, 1990/1, S. 29-46. Online: https://szs.sgs-sss.ch/wp-content/uploads/2016/08/revue_16_1_1990.pdf
  • Jäggi, Christian J.. 1988. Frieden und Begegnungsfähigkeit. Ein Beitrag zur Friedensdiskussion aus der Sicht des Interkulturellen Dialogs. Haag+Herchen, Frankfurt, 1988.
Financed by


Mandating institution(s)
  • Cinfo - Centre d'information, de conseil et de formation de la coopération internationale, Rue Centrale 121, Case postale , 2500 Bienne 7
  • INTERTEAM - Entwicklungsdienst durch Fachleute im Freiwilligen-Einsatz, Untergeissenstein 10/12, 6000 Luzern 12
  • Unité - Schweizerischer Verband für personelle Entwicklungszusammenarbeit (Unité - Freiwilligenprogramm), Mattenhofstrasse 33, 3007 Bern
  • Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten - EDA, Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit - DEZA, Freiburgstrasse 130, 3003 Bern
  • Eidg. Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung - WBF, Staatssekretariat für Wirtschaft - SECO, Case postale , 3003 Bern
Study type
Data availability
Source (Updates) Web
Date created 17.04.2018
Date modified 17.04.2018
Start - End date 01.11.1991 - 28.07.1993