Details
Study title
WiSel I (Wave 1-3): Institutional Determinants of Tracking during the Transition in Lower Secondary Education
Ref study 11063
Study language German
Contributing institutions
Authors
Keywords
  • Familie
  • Ressourcen
  • Leistungsmessung
  • Selektion
  • Schulübergang
  • Belastungen
Disciplines
Period
2011-2014
Geographical space
Kantone Basel-Stadt, Basel-Landschaft, Aargau, Bern, Luzern
Country
  • Switzerland
Abstract
The research on school effectivity has worked out a complex variety of proximal and distal determinants of achievement. Beside school and classroom the family essentially contributes to explain students achievement disparities. Subsequent to the international comparisons of achievement studies (TIMSS, PISA, IGLU), evidence showed that distal institutional factors (educational system, school level) add to these differences. The question gets relevance in educational politics, because the transition regimes and school structures in Switzerland differ between the cantons. Until now the influence of educational structure on the change of students’ achievement during the transition from the primary school to the lower secondary school as well as the individual coping of academic demands in school transitions have not yet been compared between the cantons.

Out of that three main questions result for this research project:
(1) How strongly do cantonal and institutional determinants influence the domain specific and general educational expectations and values as well as the students' achievement in German and Mathematics of adolescents during the transition to lower secondary education?
(2) How strongly does the class composition affect the domain specific and general educational expectations and values as well as the students' achievement in German and Mathematics at the end of primary school and after the transition to lower secondary education?
(3) How strongly does the individual's coping of school challenges at the end of primary school and after transition to lower secondary education influence the educational expectations and values as well as student achievement?

The five cantons vary in the time point of transition and in the transition regime. Thus, they form a quasi-experimental design. While students in the cantons of Basel-Landschaft and Aargau enter lower secondary education after the 5th grade, students in the cantons Bern and Lucerne move on to lower secondary education after the 6th grade and students in the canton of Basel-Stadt move on after the 7th grade. For the first time, the varying situations of transition allow us to analyze the changes with regard to characteristics of students, parents and classes (education expectations and values, academic self-concept, classroom climate) as well as the achievement in German and Mathematics under varying cantonal conditions.

Approximately 1,800 5th grade students and their parents and teachers in the cantons of Basel-Stadt, Basel-Landschaft, Aargau, Bern and Lucerne filled out standardized questionnaires. The students also filled out achievement tests in the subjects German and Mathematics. In 6th and 7th grade, surveys were carried out with instruments adapted to the respective transfer situation (longitudinal sample with three main examinations). In addition, the classroom teachers of the selected classes were consulted by a short standardized questionnaire at the end of the 5th and 6th grade (two follow-up teacher surveys).

The project will be continued with the project "Individual and contextual conditions for finding a profession and entering basic vocational training" (WiSel II, No. 12206). The two datasets can be linked: https://forsbase.unil.ch/dataset/dataset-detail/16267/1854/
Results
Die bislang durchgeführten Auswertungen des vorliegenden Forschungsprojekts fokussieren auf unterschiedliche Themen. Sie beziehen sich auf (1) kantonale Unterschiede im Übertrittsverfahren, (2) die Beurteilung des Übertritts, (3) die Bedingungen von Selektionsentscheidungen, sowie (4) die Leistungsentwicklung und (5) die Veränderung des akademischen Selbstkonzepts bei verschiedenen Übertrittszeitpunkten:

(1) Nicht nur das Übertrittsverfahren und die Übertrittskriterien unterscheiden sich zwischen den untersuchten Kantone, auch die Übertrittschancen auf ein Schulniveau mit hohen Ansprüchen. Während die Kantone AG und BL über einen vergleichsweise hohen Anteil an Schülerinnen und Schülern im Schulniveau mit hohen Ansprüchen verfügen besucht ein grosser Teil der Schülerinnen und Schüler im Kanton Bern das Schulniveau mit Grundansprüchen. Durch diesen vergleichsweise grossen Anteil an Realschülerinnen und -Schülern im Kanton Bern werden ihnen vergleichsweise weniger stark negative Eigenschaften zugeschrieben (Labels). Entsprechend besitzen die Realschülerinnen und -Schüler im Kanton Bern vergleichsweise bessere Chancen im Lehrstellenmarkt als in anderen Kantonen.
(2) Die stärker ausgeprägte Elternmitwirkung in den Kantonen Bern und Luzern führt nicht zu einer im Vergleich höheren Akzeptanz des Übertrittsentscheides seitens der Eltern. Der Übertritt wird ihnen als stärker belastend wahrgenommen. Im Gegensatz dazu wird das Aargauer Übertrittsverfahren bei Eltern und Lehrpersonen vergleichsweise positiver bewertet (hohe Akzeptanz, hohe Transparenzeinschätzung und geringe Belastung der Eltern). Die Zuverlässigkeit des Selektionsentscheids wird von den Eltern im Allgemei-nen nach dem Übertritt kritischer beurteilt als noch vor dem Übertritt.
Schülerinnen und Schüler sind nach dem Übertritt zuversichtlicher sich sozial und leistungsbezogen integrieren zu können als sie dies vor dem Übertritt erwartet hatten.

(3) Selektionsentscheide werden durch schichtabhängige Eltern- und Lehrpersonenerwartungen früh vorbereitet und entsprechend umgesetzt. Schulniveauerwartungen von Lehrpersonen zwei Jahre vor dem Übertritt stimmen zu 72%, jene von Eltern zu 62% mit den tatsächlichen Entscheiden überein. Erwartungswidrige Zuweisungen können durch die Schulnoten, die Motivation der Schülerinnen und Schüler und die gegenseitige Abstimmung von Eltern- und Lehrpersonenerwartungen erklärt werden. Die Eltern- und Lehrpersonenerwartungen sind durch den sozialen Hintergrund (SÖS, Bildungsnähe), das Geschlecht, den sozialen Status in der Klasse und die Prüfungsangst des Kindes verzerrt. Diese Erwartungen sind nur teilweise reflektiert und leistungsbasiert. Die resul-tierende Chancenungleichheit basiert somit nicht auf bewussten Entscheidungen, son-dern auf impliziten, verzerrten Erwartungen. Folglich begünstigen Selektionsverfahren, die dem "Bauchurteil" hohes Gewicht geben, Chancenungleichheit.
(4) Der Übertrittszeitpunkt beeinflusst die durchschnittlichen Leistungen von der 5. zur 7. Klasse nicht. Er ist jedoch für die Leistungsentwicklung von der 5. zur 6. Klasse relevant. Schülerinnen und Schüler befinden sich in dieser Zeit in Abhängigkeit des Übertrittszeitpunktes in unterschiedlichen Lernmilieus. Der Leistungszuwachs fällt im selektionsvorbereitenden Lernmilieu (Beurteilungsphase) grösser aus als im transitorischen Lernmilieu (Zeit kurz vor und nach dem Schulwechsel). Dieser Effekt der Lernmilieus wird im Fach Mathematik vollständig durch Eltern- und Lehrpersonenerwartungen mediiert. Es zeigt sich damit einmal mehr, dass die Erwartungen von Eltern und Lehrpersonen die Schülerleistungen stark beeinflussen. Wenn Eltern und Lehrpersonen von Kindern gute Leistungen erwarten wirkt sich dies leistungssteigernd aus. Diese Erwartungen sind nur teilweise reflektiert und unterliegen gegebenenfalls Vorurteilen, die gut reflektiert werden sollten.
(5) Bei der Einschätzung der eigenen schulischen Fähigkeiten (akademisches Fähigkeitsselbstkonzept) spielen sich komplexe Vergleichsprozesse ab (vgl. Fischteicheffekt). Aktuelle und nur unter bestimmten Bedingungen auch vorausgegangene Leistung beeinflussen sie positiv, Klassenleistung negativ. Bleibt die Bezugsgruppe stabil, beeinflussen auch vergangene Leistungen das akademische Fähigkeitsselbstkonzept. Findet jedoch ein Übertritt und damit verbunden ein Klassenwechsel statt, sind vorausgegangenen Leistungen nicht mehr relevant. Die neue Situation nach dem Übertritt erfordert eine Neuorientierung der Schülerinnen und Schüler in der neu zusammengesetzten Schulklasse. Die Bedeutung der sozialen Vergleiche mit der Bezugsgruppe für das akademische Fähigkeitsselbstkonzept nimmt deshalb nach dem Übertritt zu.
Methods (description)
In der vorliegenden Längsschnittstudie wurden Schülerinnen und Schüler, ihre Eltern und ihre Lehrpersonen mit standardisierten Fragebogen schriftlich befragt (Multiinformantenansatz). Zusätzlich füllten die Schülerinnen und Schüler Leistungstests in den Fächern Deutsch und Mathematik aus.
Die Erhebungen fanden im 5., 6. und 7. Schuljahr statt (2011-2013).
Zusätzlich wurden im 5. und 6. Schuljahr halbstrukturierte Interviews mit je 6 Lehrpersonen, Eltern, und Schülerinnen/Schülern (Tripletten) des Kantons Aargau durchgeführt.

Die Daten des Projekts können mit den Daten des Projekts "Individuelle und kontextuelle Bedingungen der Berufsfindung und des Eintritts in die berufliche Grundbildung" (WiSel II, Nr 12206) verlinkt werden, so dass Längsschnittanalysen über beide Projektteile möglich sind.
Methods (instruments)
  • Analysis of content - standardized
  • Analysis of documents - open
  • Other method instrument : Standardized questionnaires
  • Other method instrument : Leistungsmessung in den Fächern Deutsch und Mathematik
Publications
  • Neuenschwander, Markus P.. 2017. Schultransitionen und Bildungsverläufe: Ein Arbeitsmodell. In M. P. Neuenschwander & C. Nägele (Eds.), Bildungsverläufe von der Einschulung in den ersten Arbeitsmarkt: Theoretische Ansätze - empirische Befunde - Beispiele (pp. 3-19). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
  • Rösselet, Stephan; Neuenschwander, Markus P.. 2017. Akzeptanz und Ablehnung von Schülerinnen und Schülern beim Übertritt in die Sekundarstufe I. In M. P. Neuenschwander & C. Nägele (Eds.), Bildungsverläufe von der Einschulung in den ersten Arbeitsmarkt: Theoretische Ansätze - empirische Befunde - Beispiele (pp. 103-121). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
  • Neuenschwander, Markus P.. 2017. Lern- und Leistungszielorientierung beim Übergang in die Sekundarstufe I: Längsschnittliche Befunde zur Bedeutung von Belastungen und Erziehungsverhalten von Eltern. Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften, 39(2), 321-336. Online: http://www.rsse.ch/past-issues/39-2-2017-foerderung-schulischer-kooperationen-im-kampf-gegen-den-schulabbruch/
  • Neuenschwander, Markus P.; Niederbacher, Edith. 2017. Schulniveau- und Leistungserwartungen von Lehrpersonen und Leistungsentwicklung beim Übergang in die Sekundarstufe I. In M. P. Neuenschwander & C. Nägele (Eds.), Bildungsverläufe von der Einschulung in den ersten Arbeitsmarkt: Theoretische Ansätze - empirische Befunde - Beispiele (pp. 123-142). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
  • Neuenschwander, Markus P.. 2017. Anpassungsprozesse beim Übergang in die Sekundarstufe I. In M. P. Neuenschwander & C. Nägele (Eds.), Bildungsverläufe von der Einschulung in den ersten Arbeitsmarkt: Theoretische Ansätze - empirische Befunde - Beispiele (pp. 143-161). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
  • Niederbacher, Edith; Neuenschwander, Markus P.. 2017. Wie elterliche Selbstwirksamkeitsüberzeugungen und Lehrpersonenerwartungen die Leistungsentwicklung von Grundschulkindern mit unterschiedlicher Familiensprache erklären. Zeitschrift für Grundschulforschung, 10(2), 88-101.
  • Neuenschwander, Markus P.. 2016. Bildungsungleichheit am Beispiel der Leistungsentwicklung in Deutsch und Mathematik beim Übergang in die Sekundarstufe I. In B. Ziegler (Ed.). Z. f. Demokratie (Series Ed.), (Un-)Gleichheiten in der Demokratie Schriften zur Demokratieforschung (pp. 95-118). Zürich: Schulthess-Verlag.
  • Neuenschwander, Markus P.. 2016. Beurteilung und Beurteilungsverzerrungen. Profil(3), 5-9.
  • Neuenschwander, Markus P.. 2015. Mehr Gerechtigkeit im Schweizer Schulsystem. In FHNW (Ed.), Forschungseinblicke 2014 (pp. 20-24). Brugg: Büro für Kommunikationsdesign FHNW.
  • Neuenschwander, Markus P.; Rottermann, Benno; Rösselet, Stephan; Niederbacher, Edith. 2015. Bedingungen von erwartungswidrigen Schulniveauzuweisungen beim Übergang in die Sekundarstufe I. Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation, 3 (4), S. 417-433.
  • Neuenschwander, Markus P.; Niederbacher, Edith. 2014. Elternmerkmale und Leistungsentwicklung beim Übergang in die Sekundarstufe I. Erziehung und Unterricht, 164(7), 562-568.
  • Neuenschwander, Markus P.. 2014. Selektionsentscheidungen beim Übergang in die Sekundarstufe I und in den Arbeitsmarkt im Vergleich. In: Neuenschwander, Markus (Hrsg.). Selektion in Schule und Arbeitsmarkt. Zürich: Rüegger. S. 63-98.
  • Neuenschwander, Markus P.. 2012. Selektionsprozesse beim Übergang in die Sekundarstufe I, die Berufsausbildung und die tertiäre Ausbildung. In: Meyer, T. Hupka Brunner, S., Bergmann, S. & Robin, S. (Hrsg.). Bildung - Arbeit - Erwachsenenwerden. Ein interdisziplinärer Blick auf die Transition im Jugend- und jungen Erwachsenenalter. VS-Verlag, Wiesbaden. Wiesbaden: VS Verlag. S. 181-201.
Unpublished documents
  • Neuenschwander, Markus P.; Niederbacher, Edith; Rottermann, Benno; Rösselet, Stephan; Scheffler, Loreen. 2014. Dritter Newsletter zum Projekt Wirkungen der Selektion WiSel (Broschüre). Solothurn: Pädagogische Hochschule FHNW, Zentrum Lernen und Sozialisation.
  • Neuenschwander, Markus P.; Rottermann, Benno; Niederbacher, Edith; Rösselet, Stephan; Scheffler, Loreen. 2014. Wirkungen der Selektion WiSel. Dokumentation der Elternfragebogen der Welle 3 2013/2014 (Forschungsbericht). Solothurn: Pädagogische Hochschule Nordwestschweiz, Zentrum Lernen und Sozialisation.
  • Neuenschwander, Markus P.; Rottermann, Benno; Niederbacher, Edith; Scheffler, Loreen. 2014. Wirkungen der Selektion WiSel. Dokumentation der Lehrpersonenfragebogen der Welle 2 2012 (Forschungsbericht). Solothurn: Pädagogische Hochschule Nordwestschweiz, Zentrum Lernen und Sozialisation.
  • Niederbacher, Edith. 2014. Übergang in die Sekundarstufe I im Kantonsvergleich: Leistungsentwicklung beim Übergang in die Sekundarstufe I. Präsentation am 28.11.2014. Vortrag gehalten am Forschungstag der PH FHNW. Basel.
  • Rösselet, Stephan. 2014. Übergang in die Sekundarstufe I im Kantonsvergleich: Entwicklung des Fähigkeitsselbstkonzepts beim Übergang in die Sekundarstufe I. Präsentation am 28.11.2014. Vortrag gehalten am Forschungstag der PH FHNW. Basel.
  • Neuenschwander, Markus P.; Rösselet, Stephan; Scheffler, Loreen; Rottermann, Benno. 2014. Wirkungen der Selektion WiSel. Dokumentation des Fragebogens für Schülerinnen und Schüler der Welle 2 2012/2013 (Forschungsbericht). Solothurn: Pädagogische Hochschule Nordwestschweiz, Zentrum Lernen und Sozialisation.
  • Neuenschwander, Markus P.; Rottermann, Benno; Niederbacher, Edith; Rösselet, Stephan; Scheffler, Loreen. 2014. Wirkungen der Selektion WiSel. Dokumentation der Lehrpersonenfragebogen der Welle 3 2013/2104 (Forschungsbericht). Solothurn: Pädagogische Hochschule Nordwestschweiz, Zentrum Lernen und Sozialisation.
  • Neuenschwander, Markus P.; Rottermann, Benno; Scheffler, Loreen; Rösselet, Stephan. 2014. Wirkungen der Selektion WiSel. Dokumentation der Leistungstests Deutsch und Mathematik der Welle 2 2012/2014 (Forschungsbericht). Solothurn: Pädagogische Hochschule Nordwestschweiz, Zentrum Lernen und Sozialisation.
  • Niederbacher, Edith; Neuenschwander, Markus P.. 2014. Leistungsentwicklung beim Übergang in die Sekundarstufe I. Präsentation am 16.09.2014. Vortrag gehalten an der Tagung der Arbeitsgruppe Empirisch Pädagogische Forschung (AEPF). Hamburg.
  • Neuenschwander, Markus P.. 2014. Übergang in die Sekundarstufe I im Kantonsvergleich. Präsentation am 28.11.2014. Vortrag gehalten am Forschungstag der PH FHNW. Basel.
  • Neuenschwander, Markus P.; Rösselet, Stephan; Niederbacher, Edith; Rottermann, Benno; Scheffler, Loreen. 2014. Wirkungen der Selektion WiSel. Dokumentation des Fragebogens für Schülerinnen und Schüler der Welle 3 2013/2014 (Forschungsbericht). Solothurn: Pädagogische Hochschule Nordwestschweiz, Zentrum Lernen und Sozialisation.
  • Neuenschwander, Markus P.; Rösselet, Stephan; Singer, A.; Scheffler, Loreen; Rottermann, Benno. 2014. Wirkungen der Selektion WiSel. Dokumentation der Elternbefragung der Welle 2 2012/2013 (Forschungsbericht). Solothurn: Pädagogische Hochschule Nordwestschweiz, Zentrum Lernen und Sozialisation.
  • Neuenschwander, Markus P.; Rottermann, Benno; Niederbacher, Edith; Rösselet, Stephan; Scheffler, Loreen. 2014. Wirkungen der Selektion WiSel. Dokumentation der Leistungstests Mathematik und Deutsch der Welle 3 2013/2014 (Forschungsbericht). Solothurn: Pädagogische Hochschule Nordwestschweiz, Zentrum Lernen und Sozialisation.
  • Neuenschwander, Markus P.; Singer, A.; Gerber, M.; Rösselet, Stephan; Rottermann, Benno; Ziehli, M.. 2013. Wirkungen der Selektion WiSel. Dokumentation der Elternfragebogen der Welle 1 2011/2012 (Forschungsbericht). Solothurn: Pädagogische Hochschule Nordwestschweiz, Zentrum Lernen und Sozialisation.
  • Niederbacher, Edith; Rottermann, Benno; Neuenschwander, Markus P.. 2013. Der Einfluss institutioneller Faktoren auf die Leistungsentwicklung beim Übergang in die Sekundarstufe I. Präsentation am 26.09.2013. Vortrag gehalten an der Arbeitsgruppe Empirische Pädagogische Forschung (AEPF). Dortmund.
  • Rösselet, Stephan; Rottermann, Benno; Neuenschwander, Markus P.. 2013. Bildungsdisparitäten beim Übergang in die Sekundarstufe I. Präsentation am 26.09.2013. Vortrag gehalten an der Arbeitsgruppe Empirische Pädagogische Forschung (AEPF). Dortmund.
  • Neuenschwander, Markus P.. 2013. Bildungserwartungen und Werte beim Übergang in die Schweizer Sekundarstufe II. Präsentation am 26.09.2013. Vortrag gehalten an der Arbeitsgruppe Empirische Pädagogische Forschung (AEPF). Dortmund.
  • Neuenschwander, Markus P.; Rösselet, Stephan; Rottermann, Benno; Singer, A.; Scheffler, Loreen; Ziehli, M.. 2013. Wirkungen der Selektion WiSel. Dokumentation des Fragebogens für Schülerinnen und Schüler der Welle 1 2011/2012 (Forschungsbericht). Solothurn: Pädagogische Hochschule Nordwestschweiz, Zentrum Lernen und Sozialisation.
  • Neuenschwander, Markus P.. 2013. Zugänge und Übergänge in der Sekundarstufe. Präsentation am 14.05.2013. Hauptvortrag gehalten an der Konferenz der österreichischen Forschungsgemeinschaft mit dem Titel Individuelle und institutionelle Übergänge im Bildungssystem - Lost in Transition?. Wien.
  • Neuenschwander, Markus P.; Niederbacher, Edith; Rottermann, Benno; Rösselet, Stephan; Scheffler, Loreen. 2013. Zweiter Newsletter zum Projekt Wirkungen der Selektion WiSel (Broschüre). Solothurn: Pädagogische Hochschule FHNW, Zentrum Lernen und Sozialisation.
  • Neuenschwander, Markus P.; Rottermann, Benno; Rösselet, Stephan. 2013. Wirkungen der Selektion WiSel. Dokumentation der Leistungstests Mathematik und Deutsch der Welle 1 2011/2012 (Forschungsbericht). Solothurn: Pädagogische Hochschule Nordwestschweiz, Zentrum Lernen und Sozialisation.
  • Rösselet, Stephan; Rottermann, Benno; Neuenschwander, Markus P.. 2013. Zur Bedeutung von Nachhilfe und Familienunterstützung beim Übertritt in die Sekundarstufe I im Geschlechtervergleich. Präsentation am 13.05.2013. Poster präsentiert am Workshop der Arbeitsgemeinschaft Bildung und Ausbildung der Österreichischen Forschungsgemeinschaft mit dem Titel Individuelle und Institutionelle Übergänge im Bildungssystem - Lost in Transition? Wien.
  • Neuenschwander, Markus P.; Fräulin, Jennifer; Belaïd, Soumia; Muischneek-Feissli, B.. 2013. Wirkungen der Selektion - qualitative Begleitstudie. 3. Zwischenbericht. Solothurn: Pädagogische Hochschule FHNW, Zentrum Lernen und Sozialisation.
  • Neuenschwander, Markus P.; Rottermann, Benno; Rösselet, Stephan; Singer, A.; Wyler, Sara. 2012. Wirkungen der Selektion WiSel. Dokumentation der Lehrpersonenfragebogen der Welle 1 2011/2012 (Forschungsbericht). Solothurn: Pädagogische Hochschule Nordwestschweiz, Zentrum Lernen und Sozialisation.
  • Neuenschwander, Markus P.; Rottermann, Benno; Rösselet, Stephan; Scheffler, Loreen. 2012. Erster Newsletter zum Projekt WiSel (Broschüre). Solothurn: Pädagogische Hochschule FHNW, Zentrum Lernen und Sozialisation.
Financed by
  • SNSF Subsidy (N° 134594)
  • Other: Kofinanzierung durch den Kanton Aargau sowie finanzielle Beiträge der PH FHNW
Study type
Data availability
Source (Updates) Web
Date created 23.09.2019
Date modified 23.09.2019
Start - End date 01.08.2011 - 28.07.2014